Mess With Nature: Dekor, das an organische Prozesse erinnert - Wall Street Journal on Made by Rain

Kopie des Artikels im Wall Street Journal über die Bett- und Bettbezüge Made by Rain von Aliki Van Der Kruijs x ZigZagZurich

Vollständiger Artikel unten. Den vollständigen Online-Artikel des Wall Street Journal finden Sie hier

Mess With Nature: Dekor, das an organische Prozesse erinnert

Designer kanalisieren zerstörerische Kräfte wie Oxidation und Erosion, um Möbeln einen verwüsteten Charme zu verleihen

Wall Street Journal ZigZagZurich Mess With Nature: Dekor, das an organische Prozesse erinnert

DIESES FRÜHJAHR haben von der Natur inspirierte Haushaltswarendesigner ein neues Blatt aufgeschlagen und es auf den Kopf gestellt.

Anstatt Flora- oder Faunamuster einzuarbeiten, die buchstäblich auf die natürliche Welt verweisen, haben viele einen eher figurativen Ansatz gewählt und Stücke geschaffen, die Prozesse wie Erosion, Verkohlung, Schmelzen und Oxidation widerspiegeln. Diese eindringlichen Objekte sagen „Mutter Natur war hier“ statt „Vögel fliegen über meinen Dessertteller“.

Jan Kaths „Erased Heritage“-Wollteppiche zum Beispiel wirken organisch erodiert, ihre präzisen orientalischen Muster werden durch unregelmäßige Flecken chinesischer Seide unterbrochen. Wilde Winde scheinen die Porzellanvase „Blow Away Vase“ von Front für Moooi verzerrt zu haben, ein Trick des Computerdesigns; Die Vase sieht aus wie ein Stück Royal Delft, das sich in einem Twister verfangen hat. Und Lava ist offenbar in den „Phoenix“-Sockel des Metallarbeiters Franck Chartrain eingedrungen, ein Stück verkohlte Eiche, das vor 150 Jahren geschnitten und mit gegossener Bronze verklumpt wurde.

Ähnlich wie die japanische Wabi-Sabi-Ästhetik, die die Unvollkommenheit von Objekten feiert, findet dieses neue Design-Ethos Schönheit im Unorganisierten und Ungeplanten. Über seinen neuen Stoff Oxydation, der mit der französischen Firma Lelievre hergestellt und in den USA von Stark vertrieben wird, sagte Designer Jean Paul Gaultier: „Der Anblick einer oxidierten Oberfläche hat mich zu diesem Druck inspiriert und zeigt die Schönheit, die in etwas zu finden ist, das wir tun nicht für perfekt halten.“ Der wildlederartige Baumwollstoff sprudelt förmlich vor Grünspan und Eisenoxid, Effekte, die von rostenden Nägeln und oxidierenden Kupferschrotten inspiriert sind, die Herr Gaultier vor Jahren gefunden hat.

„Die Menschen interessieren sich mehr dafür, herauszufinden, wie ein Produkt hergestellt wurde und was verwendet wurde“, sagte Adam Comiskey, Gründer des Luxustextilunternehmens Zig Zag Zurich. Und Stücke, die Naturgewalten interpretieren, haben oft eingebaute Geschichten: Für ein Bettwäsche-Set von Zig Zag Zurich mit dem Namen „Made by Rain“ hat ein Künstler die Eindrücke von Regentropfen eingefangen, indem er einen Fotofilm auf ein Dach gelegt, dann digitalisiert und gedruckt hat sie auf Baumwollsatin. Das schwarz-weiße Spritzermuster erinnert an die Zufälligkeit eines Sommerschauers.

In unserer Zeit des schnellen Wandels haben Objekte, die organische Prozesse vermitteln, die sich über Jahrzehnte oder Jahrtausende vollziehen, einen besonderen Reiz. "Es verlangsamt Ihre Seele ein wenig und ermöglicht es Ihnen, zu einem natürlicheren Timing oder Rhythmus zurückzukehren", sagte die New Yorker Innenarchitektin Kathleen Walsh. In einem Projekt von Martha's Vineyard installierte sie ein Waschbecken aus Marmor, das so gealtert und mit Rost übersät ist, dass es scheint, als käme es direkt aus dem Steinbruch.

Solche gequälten Stücke können inmitten eines relativ glatten Dekors am besten aussehen. Ms. Walsh stellte dem Waschbecken geradlinige, moderne Elemente wie ein Abflussrohr aus poliertem Nickel und einen wandmontierten Wasserhahn gegenüber. Der oben erwähnte Oxydation-Stoff passt auch gut zu poliertem Metall, sagte Ingrid Lager, die kreative Designerin von Lelievre.

Andere, offensichtlich sympathischere Übereinstimmungen, bemerkten Ms. Lager und Ms. Walsh, umfassen matte Materialien wie Holz, abgenutzte Antiquitäten und alles, was die Hand des Herstellers zeigt (stark gewebte Stoffe, mundgeblasenes Glas). Aber übertreiben Sie es nicht, sagte die New Yorker Textildesignerin Catherine Stowell, die für Designtex eine Vinyl-Wandverkleidung namens „Burnish“ entwarf, die Oxidation und Verwitterung suggeriert. Sie empfahl, diese natürlichen Prozesselemente mit Bedacht einzusetzen, um einem Raum Schichten und Tiefe zu verleihen.


Kleine Dosen dieser Art können genau das sein, was der Augenarzt verordnet hat. Anna Rabinowicz, Kreativdirektorin von Anna New York by RabLabs, sieht ihre kantigen, geschnittenen Achatstücke als sensorisches Gegenmittel zu den uns umgebenden Smartphones und Computern. „Die visuelle Monotonie so vieler Dinge im Leben der Menschen zieht sie zu natürlichen Elementen“, sagte sie. Und von der Natur geformte Objekte sind zwangsläufig einzigartig.

Diese Einrichtungsgegenstände und Objekte erinnern an Naturgewalten wie Rosten, Verkohlung, Kristallisation und Regen. Aliki van der Kruijs Bedding von Zig Zag Zürich, ab ca. 25 $, zigzagzurich.com. Hintergrund: Jean Paul Gaultier Fabric von Lelievre, $213 pro Yard, Stark Carpet, 212-752-9000 FOTO: F. MARTIN RAMIN/THE WALL STREET JOURNAL, STYLING VON ANNE CARDENAS