Webtechnik und Material

Was ist Jacquard?

Der Begriff Jacquard ist eigentlich eine bestimmte Bindungstechnik, die eine Erweiterung der Stoffgestaltung von Maschen- und Webware ermöglicht. Diese Webtechnik wurde bereits 1805 von Joseph-Marie Jacquard erfunden, indem er eine spezielle Vorrichtung für die Webmaschine erbaute. Auf diese Weise war es möglich, außergewöhnliche und komplexe Muster zu erstellen. Demnach können Seide, Viskose, Baumwolle oder synthetische Stoffe mit dieser Bindungstechnik können zusammengewebt werden. Jacquard Baumwolle sind in ihrer Beschaffenheit vorwiegend etwas schwerer und dicker.

Was ist Frottee?

Klassisch wird Frottee aus Baumwolle hergestellt. Die Besonderheit sind dabei die Schlingen. Das Material ist nicht glatt, sondern wird mit Schlingen gefertigt. Durch diese kleinen Schlingen vergrößert sich die Oberfläche des Stoffes, wodurch dieser sehr saugfähig wird.

Wolldecken - Natürlich und einzigartig im Design

Seit mehr als 5.000 Jahren verwenden Menschen Wolle zur Herstellung von Kleidung, Teppichen oder Decken, da sie ein hervorragender Isolator ist und zur Temperaturregulierung beitragen kann. Wolldecken zeichnen sich durch ihre Fähigkeit aus, einen warmzuhalten, sowie durch ihr natürliches und schöne Optik. Es fühlt sich sehr angenehm an und sind ein stilvolles Wohnaccessoire für jedes Zuhause. Die Kuscheldecke aus Wolle ist ideal, um sich in den kälteren Monaten einzuwickeln und sich warmzuhalten.

Eine Wolldecke besteht in der Regel aus hochwertigem Kaschmir, Alpakawolle, reiner Lammwolle oder Merinowolle. Im Gegensatz zur Schafwolle ist Merinowolle jedoch gleichmäßiger, leichter und weicher. Je nach Herstellungsart werden Wolldecken gestrickt, gewebt oder gefilzt.

Hier bei ZigZagZurich bieten wir eine eklektische und farbvolle Wolldecken-Kollektion, die aus 100 % neuseeländischer Wolle Jacquard gewoben und italienische Merino Wolle gestrickt werden.

Finde einzigartige Wohndecken, aus Wolle und Merinowolle aus unserer Künstler Wolldecken Kollektion, die von Künstlern und Designern aus aller Welt entworfen worden sind.

Wer es besonders kunstvoll mag und ein Kunstliebhaber der Bauhaus-Ära ist, ZigZagZurich entwarf Künstler Wohndecken aus der neuen Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus Zürich in limitierter Auflage mit Standardgrössen von 140 x 200 cm / 55" x 79“ oder 180 x 200 cm / 71" x 79”.

Wolldecken aus Schafwolle

Schafwolle ist eine der ältesten und am weitesten verbreiteten Textilfasern. Dieses tierische Naturprodukt Wolle besteht aus Fasern, die ein natürliches Protein, das Keratin, enthalten.

Schafwolle wird wegen ihrer vielseitigen Eigenschaften geschätzt, nicht nur ist sie das preiswerteste Naturprodukt, Schafwolle sind auch temperaturausgleichend und flauschig weich. Je nach Aussentemperatur wärmt Wolldecken oder sie hält kühl.

Weitere Eigenschaften

Schafwolle ist atmungsaktiv und kann daher gut Feuchtigkeit aufnehmen. Sie ist elastisch, antibakteriell und nimmt kaum Gerüche auf. Durch das natürliche Wollwachs der Schafwolle, auch „Wollfett“ oder Lanolin genannt, sind Wolldecken aus Wolle auch wasser- und schmutzabweisend. Wollmaterial ist unter anderem schwer entflammbar. Die tierische Naturfaser ist ein nachwachsender Rohstoff, die durch die Schur der Tiere gewonnen wird. Deshalb nennt man die Schafschurwolle auch Schurwolle.

Was ist Schurwolle?

Die Bezeichnung Schurwolle dürfen nach dem Textilkennzeichnungsgesetz nur Produkte tragen, die ausschließlich aus Fasern bestehen, die zuvor noch nie einem Fertigungsprozess ausgesetzt waren. Schurwolle wird durch das Scheren von lebendigen und gesunden Tieren gewonnen und weshalb Wolldecken aus diesem Material besonders hochwertig sind.

Feinste Neuseeland-Wolle

Schafe in Neuseeland haben lange Haare, die sehr weich und robust sind. Deshalb unterscheidet sich dieses Garn von anderen Arten von Wolle. Schurwolle aus Neuseeland ist Allergiker freundlich und wirkt antibakteriell, was sie besonders wertvoll macht. Schafwolle aus Neuseeland besitzt dazu eine exzellente weiße Farbe, welches für die Erstellung von farbigen Wolldecken von Vorteil sind.

Wolldecken aus Merinowolle

Merinowolle ist eine besonders hochwertige Form der (Schur-)Wolle und werden von Merinoschafen gewonnen. Die Wolle des Merinoschafs ist gelockt, weich und viel feiner als die von herkömmlichen Schafen. Das liegt daran, dass die Fasern nur halb so dick wie die „normalen“ Wollfasern sind. Merinowolle ist sehr atmungsaktiv und bleibt auch bei starkem Schwitzen trocken.

 

Eigenschaften und Qualität

Wolldecken aus Merinowolle hat viele qualitative Eigenschaften. Merinowolle ist von Natur aus elastisch und kann gedehnt werden, ohne ihre Form zu verlieren. Da Merinowolle von aussen leicht wasserabweisend sind, kann diese Wolle auf natürliche Weise die Körpertemperatur regulieren und saugt Feuchtigkeit auf, sodass die Haut des Trägers trocken bleibt. Dazu kommt, dass das Merinowolle geruchs- und schmutzabweisend ist. Wolldecken aus Merinowolle ist schwer entflammbar, hypoallergen und somit für Allergiker und Menschen mit empfindlicher Haut geeignet.

Pflege & Co

 

Für Baumwolldecken

  • Um Staub und Gerüche zu entfernen, kann man die Baumwolldecke einfach ausschütteln und an der frischen Luft aufhängen.

 

  • Unsere Baumwolldecken sind bei 40 °C Schonwäsche in der Waschmaschine waschbar. Das Tumblern ist bei niedriger Temperatur empfehlenswert, jedoch ist es am bestens , wenn es an der frischen Luft auf dem Wäschetrockner hängt.

 

  • Hängen Baumwolldecken nicht in direktem Sonnenlicht auf. Andernfalls kann es zu Ausbleichen kommen.

 

 

Für Wolldecken

  • Wolldecken sollte man nicht in der Waschmaschine waschen, da dies die Fasern beschädigen könnte.
  •  
  • Wenn die Decke doch gewaschen werden muss, verwendet man am besten kaltes Wasser und ein Feinwaschmittel für Wolle oder einfach ein Shampoo.
  • Empfehlenswert ist es jedoch, die Wolldecke professionell chemisch zu reinigen lassen.
  • Wolldecken trocknen am besten draussen im Halbschatten an der frischen Luft. Es ist nicht ratsam, Wolldecken im Trockner zu trocknen, da Wolle eine Naturfaser ist und bei Hitze einschrumpfen kann.

 

Nach dem vollständigen Trocknen sollte die Decke leicht mit einer weichen Bürste bürsten, um das natürliche Volumen der Fasern wiederherzustellen.

 

Naturhaardecken sollten in der Regel nicht gewaschen werden, da der Körperschweiß neutralisiert wird. Durch den natürlichen Restfettgehalt von 1-2 % auf der Wolle sind sie von Natur aus geschützt. Oft reicht es, wenn die Decke regelmäßig aufgeschüttelt oder gelüftet wird.