10 Fragen & Antworten,
die Sie zu einem Leinen-Profi machen

Michele Rondellis Interview, Kreativchef von ZigZagZurich & 4Spaces, beweist Sie den Zauber des antiken Stoffes, welches bereits von Königen & Herrschern verwendet wurde, jedoch aufgrund ihrer Bescheidenheit trotzdem in jedes Zimmer passen!

Was sind Leinen?

Leinen ist eine aus den Stängeln der Flachspflanze gewonnene Faser.

Leinenfasern werden zu Garnen und Stoffen gewebt. Flachs ist eines der ältesten Textilfasern, die Menschen jemals verwendet haben und einen Nachweis findet sich in prähistorischen Seehäfen der Schweiz. Weitere feine Leinenstoffe wurden auch im Laufe der Jahre in ägyptischen Gräbern gefunden, was die Bedeutung dieser einzelnen Pflanze nochmals unterstreicht.

Ist Leinen warm?

Leinen ist thermo-regulierend: Es ist ein natürlicher Isolator und reagiert zudem auf das Wetter sowie beim Körperkontakt. Es bleibt auch in Sommermonaten kühl und atmungsaktiv, zu kälteren Jahreszeiten jedoch speichert es Wärme.

Ist Leinen weich?

Leinen vermittelt ein natürliches Gefühl von Vergnügen und Komfort. Je öfter man es verwendet, umso weicher und stärker wird es. Vintage Leinen sind extrem weich und das Gefühl ist sogar mit mechanischen Prozessen nicht mehr nachzuahmen. Die Fasern sind beständig und vorteilhafter als Baumwolle. Heutzutage haben wir neue Möglichkeiten, die natürlichen Attribute des Garns und den gewebten Stoffen sogar zu verbessern.

Baumwolle vs. Leinen: Was ist der Unterschied?

Leinen ist bekannt dafür, die stärkste Naturfaser der Welt zu sein: Stärker als Baumwolle, da Leinen Feuchtigkeit schnell aufnehmen und abgeben kann. Somit hat es einen kühlenden Effekt. Da Leinen auch technisch schwierig zu spinnen und zu weben ist, ist es deswegen auch teurer als Baumwolle. 

Entdecken Sie mehr über unsere Leinenvorhänge mit Leinen-Baumwoll Mix.

Wie werden Leinen gemacht?

Die Fasern der Pflanze durchlaufen einige mehrere Prozesse – Nämlich „Retting“, eine Form der Fermentation im Wasser bis hin zum trocknen, zerkleinern und schlagen der Fasern.

Sobald die Pflanzenfasern fertig sind, werden sie zu Garne gesponnen. Leinengarne sind normalerweise sehr fein oder können zusammen kombiniert werden, um ein dickeres Garn zu schaffen. Leinen ist sehr schwer zu stricken, da es nicht so elastisch ist wie Baumwolle oder generell Wolle. Dadurch ist auch die Struktur im Ganzen viel stärker, wenn es gewebt wird.

Woher stammen die besten Leinen?

Es ist allgemein bekannt, dass die besten Leinen aus Belgien & Irland stammen. Tatsächlich aber wachsen die Pflanzen woanders und werden dort nur für die Prozesse hingebracht. Die Kombination von hochqualitativen Garnen – und vor allem wie sie gewebt wurden – definieren die Qualität von Leinen.

Warum sind Belgische Leinen die besten?

Man sagt, dass die Belgischen Leinen die besten auf der Welt sind. Diese Exzellenz liegt am Wasser, Klima und der richtigen Feuchtigkeit sowie relativ kühlen Temperaturen. Zudem wurden die Erfahrungen im Laufe der Zeit immer weitergegeben.

Belgisches Leinen ist aus europäisch gewachsenen Flachsfasern angefertigt und hat eine hochwertige Qualität. Es ist nach einer alten Tradition gewebt, es ist knackig, bequem, weich und dennoch stark und langlebig.

Was ist der Unterschied zwischen Belgischen Flachsleinen und Belgischen Leinen?

Während belgische Leinen nur in Belgien hergestellt werden, werden die Flachsleinen ( auch bekannt als Europäische Flachsleinen) außerhalb von Europa angefertigt (in erster Linie in Indien und China).